Häufig gestellte Fragen

Hier finden Sie Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen zu unseren Dienstleistungen und zum Inkassoprozess.


Allgemeines

1. Welche Dienstleistungen bieten Sie an?

Wir haben verschiedene Dienstleistungen, die wir anbieten und die auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten werden können. Bitte klicken Sie hier für weitere Details über unsere Serviceleistungen.
 

2. Wie ziehen Sie ausstehende Forderungen ein?

Briefe, E-Mails und Anrufe werden oft als Teil unseres außergerichtlichen Inkassoprozesses verwendet. Die genaue Reihenfolge unserer Briefe und Anrufe variiert von Land zu Land und basiert auf der Erfahrung von Atradius Collections, was am effektivsten in der Region ist. Für alle Länder wird das erste Mahnschreiben innerhalb von 48 Stunden nach Eingang des Inkassofalls verschickt. In einigen Ländern besuchen wir den Schuldner mit einem zusätzlichen Kostenaufwand vor Ort - aber diese Vorgehensweise ist jedoch nicht einheitlich.
 
Die weiteren Schritte hängen vom Land ab, in dem sich die Forderung befindet. Ein Folgeanruf erfolgt in der Regel zwischen 1-10 Tagen nach der ersten Mahnung. Weitere Mahnungen und Aufrufe an den Schuldner erfolgen ebenfalls in unterschiedlichen Zeitabständen, wenn keine sofortige positive Reaktion des Schuldners erfolgt.

3. Wie erreichen wir die Schuldner?

Grundsätzlich versuchen wir, die Schuldner per E-Mail, Telefon und manchmal auch per Fax zu erreichen, je nach dem, welche Informationen vorliegen. Darüber hinaus werden zusätzliche Informationen gesucht und die Schuldner ausfindig gemacht, um mit ihnen in Kontakt zu treten. Unter Umständen setzen wir Partneragenten ein, um die Geschäftsstelle des Schuldners zu erreichen.

4. Ist es möglich, Forderungen, die älter als 90 Tage sind, einzutreiben?

Wenn es darum geht, überfällige Forderungen einzutreiben, ist Zeit wirklich Geld. Je älter die Forderungen sind, umso schwieriger ist es, sie einzutreiben. Wir akzeptieren zwar alte Rechnungen, aber es gibt Einschränkungen bezüglich des Alters der Rechnungen. Wenn die älteste Rechnung mehr als 180 Tage überfällig ist, wird bei erfolgreichem Inkasso eine zusätzliche Provision von 2% auf die Standardinkassogebühr erhoben.

5. Können wir Ihnen mehrere Inkasso-Fälle übergeben?

Ja, Sie können so viele Fälle bei uns einstellen, wie Sie wollen. Sie können auch neue Fälle anlegen, während Andere in Arbeit sind.

6. Was ist Online-Inkasso?

Unsere Online-Inkassoplattform ermöglicht es unseren Kunden, auf dem neuesten Stand und damit effizient zu bleiben, während wir ihre ausstehenden Forderungen eintreiben.
Diese Plattform ermöglicht es unseren Kunden:
 
  • ein unverbindliches, sofortiges Angebot für unsere außergerichtlichen Inkassodienstleistungen zu erhalten
  • in wenigen Minuten online Kunde zu werden
  • Zugriff auf jeden bei uns eingereichten Inkassofall zu erhalten
  • den Status und die bereits ergriffenen Maßnahmen einzusehen
  • Kontakt zum zuständigen Ansprechpartner, für den jeweiligen Fall aufnehmen
  • Unterschiedliche Berichte für jeden 
  • Inkasso Fall zu erstellen

7. Wie kann ich meine Login-Daten im Falle eines Verlusts wiederherstellen?

Klicken Sie einfach auf der Anmeldeseite auf 'Anmeldedaten vergessen' und folgen Sie dann den Anweisungen. Alternativ können Sie sich auch an Ihren Kundenbetreuer wenden, der Ihnen Anweisungen zur Reaktivierung Ihrer Anmeldedaten zusenden wird.
 

Eingabe eines Inkassofalls

1. Welche Informationen müssen zur Verfügung gestellt werden?

Wenn Sie einen Inkassofall bei uns einreichen, bitten wir Sie um so viele Informationen, wie Sie uns zur Verfügung stellen können. In der Regel benötigen wir Rechnungen und Verträge, aber auch Kontoauszüge und die korrekten Kontaktdaten des Schuldners.
 
Bitte beachten Sie, dass wir Ihnen als Teil der Einstiegsphase, wenn Sie zum ersten Mal einen Fall bei uns einreichen möchten, unsere Inkassovereinbarung per E-Mail zusenden. Wir benötigen die digitale Unterschrift einer autorisierten Person, die den Vertrag im Namen Ihres Unternehmens unterzeichnet.
  • Wenn Sie eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung sind, benötigen wir zwei Unterschriften von Bevollmächtigten, die den Inkassovertrag unterschreiben.
  • Wenn Sie Einzelunternehmer sind, benötigen wir eine Kopie des Handelsregisterauszugs. Diese können Sie dem Inkassovertrag als Anlage beifügen, den wir Ihnen per E-Mail zusenden.

2. Kann man einen Inkassofall online einstellen?

Ja, das ist der Zweck unserer Online-Plattform. Sie ermöglicht es unseren Kunden, so viele Fälle online einzureichen, wie sie wollen. Danach können Sie alles überwachen, was mit Ihren Fällen geschieht.

3. Wie lange dauert es durchschnittlich, einen Inkassofall zu bearbeiten?

Normalerweise dauert die Bearbeitung eines gütlichen Inkasso-Falls etwa 90 Tage. Dies kann je nach Kommunikationsstatus mit dem Schuldner unterschiedlich lange dauern. Sollte die außergerichtliche Phase zu keinem Ergebnis führen, empfehlen wir Ihnen das weitere Vorgehen.

4. Wie hoch ist der Mindestbetrag, der eingezogen werden kann?

Es gibt keine festgelegte Untergrenze, die wir einziehen können. Die Höhe der Forderung bestimmt jedoch die Gebühren, die wir erheben.

5. Kann ich mehrere Rechnungen für den gleichen Schuldner hochladen?

Ja, das können Sie. Wenn Sie Ihren Inkassofall online stellen, werden Sie in einem der Schritte aufgefordert, Dokumente hochzuladen.
 
Wenn Sie weitere Dokumente zum Hochladen feststellen, nachdem Ihr Fall eingereicht wurde, melden Sie sich bitte an, gehen Sie zum Dashboard und kontaktieren Sie Ihren Kundenbetreuer. 

6. Wie hoch sind die Vorauszahlungen?

In der Regel berechnen wir nur eine Startgebühr, die sich nach dem Standort Ihres Schuldners richtet. Es handelt sich um eine einmalige Gebühr pro Inkassofall, die Sie gemäß den angegebenen Zahlungsbedingungen zahlen sollten. Das normale Zahlungsziel beträgt 30 Tage, aber bitte prüfen Sie die Angaben auf Ihrer Rechnung.
 
Die Rechnung für die Startgebühr finden Sie unter dem Punkt "Rechnung", wenn Sie sich in Ihr Debitorenmanagement einloggen. Die Zahlung der Startgebühr ist notwendig, damit wir Ihren Inkasso Fall weiter bearbeiten können.

Während des außergerichtlichen Inkassoprozesses

1. Fallen Gebühren an, wenn der Fall während des Inkassoprozesses zurückgezogen wird?

Wenn Sie eine Akte gegen unsere Empfehlung während des Inkassoprozesses zurückziehen, kann eine Rücknahmegebühr anfallen. Sie können den Fall jedoch am Ende unserer aussergerichtlichen Inkassophase kostenfrei abschließen. Dies hängt in der Regel vom Fall und dessen Status ab.

2. Wie bekomme ich Aktualisierungen zu meinem Fall?

Der beste Weg, sich auf den neuesten Stand zu bringen, ist über unsere Online-Plattform. Jedes Mal, wenn eine neue Aktion zu Ihrem Fall durchgeführt wird, wird sie dort aktualisiert. Loggen Sie sich einfach ein, um den Status Ihres Falles zu verfolgen.
Sie können sich auch jederzeit direkt an Ihren Kundenbetreuer wenden. Oder Sie rufen die Nummer Ihres lokalen Kundenservice-Teams an, die Sie in Ihrer Bestätigungs-E-Mail oder im Web-Kontaktformular finden.

3. Kann ich direkt mit meinem Kundenbetreuer sprechen?

Ja, das können Sie, wenn Sie bereits einen offenen Inkassofall bei uns haben. Sie können sich auf unserer Online-Plattform einloggen und über die Chat-Funktion direkt mit Ihrem Ansprechpartner Kontakt aufnehmen.

4. Was ist mit "außergerichtlichen Lösungen" gemeint? 

Unsere kompetenten Mitarbeiter haben mehrere Möglichkeiten, um eine Einigung über Ihre offenen Forderungen zu erzielen. Dies hängt in der Regel von der Situation des Schuldners ab, aber die Regulierungsgespräche werden immer respektvoll geführt. Eine Einigung kann in einem Rückzahlungsplan oder einem Verhandlungsvorschlag (d.h. einem Rabatt) resultieren, wenn nicht der gesamte Betrag auf einmal bezahlt werden kann. 

5. Der Schuldner hat eine Zahlung getätigt, nachdem der Inkasso-Fall bereits eingegeben wurde. Fallen trotzdem Gebührten an? 

Sie werden Kunde, sobald Sie einen Fall bei uns einreichen. Das bedeutet, dass Sie verpflichtet sind, unsere Startgebühr zu zahlen. Bitte berücksichtigen Sie, dass unsere professionellen Inkassobüros sofort nach Ihrer Beauftragung mit der Inkassotätigkeit beginnen.

Nach dem Forderungseinzug

1. Wie begleicht ein Schuldner seine Forderungen? 

Atradius Collections wird von Ihnen ermächtigt, die Forderung einzuziehen, wenn Sie uns einen Fall vorlegen. Der Schuldner wird aufgefordert, die Zahlung auf ein Bankkonto von Atradius Collections zu leisten. Der gezahlte Betrag ist Grundlage für die Höhe der Inkassogebühr, die wir Ihnen in der Regel vor der Überweisung in Rechnung stellen.

2. Wann empfehlen Sie rechtliche Schritte?

Sollte der außergerichtliche Inkassoprozess nicht erfolgreich sein, wird unser kompetenter Mitarbeiter den Fall für ein gerichtliches Verfahren prüfen. Dies geschieht auf der Grundlage des finanziellen Status des Schuldners, des Alters der Forderung, der geschätzten Kosten des Rechtsstreits, der verfügbaren Unterlagen und der Erfolgsaussichten. Der Zeitrahmen und die Kosten der Rechtsverfolgung sind je nach Land des Schuldners und der Höhe der Forderung unterschiedlich. Es ist Ihre Entscheidung, ob Sie den Rechtsweg beschreiten - und damit die Prozesskosten tragen - oder nicht.

3. Welche Kosten sind mit erfolgreichen Forderungseinzug verbunden?

Wir berechnen Inkassogebühren, die sich nach der Höhe der eingezogenen Forderungen richten. Außerdem berechnen wir Kosten und Zinsen in Höhe des gesetzlichen Zinssatzes, der sich nach den jeweiligen Gesetzen des Landes des Schuldners richtet.
 
In der Regel gibt es zwei Arten von Inkasso *:
  •     Inlandssache - Wenn wir in der Lage sind, die Kosten und Zinsen einzutreiben, zahlen wir diese an Sie zurück.
  •     Internationaler Fall - Wenn wir in der Lage sind, die Kosten und Zinsen bei Exportfällen (d.h. Fälle außerhalb ihres Landes) einzuziehen, behalten wir diese ein.
Bitte beachten Sie, dass bei erfolgreichem Inkasso zusätzlich zu den üblichen Inkassogebühren für Rechnungen, die mehr als 180 Tage überfällig sind, eine Provision von 2% erhoben wird.
 
*Dies ist nicht immer der Fall, aber der Betrag übersteigt niemals das von Atradius Collections angegebene Angebot.